Singlebörsen gehören zum Guten Ton

love-163690_640 Seit der ersten Kontaktanzeige im 17. Jahrhundert erfreut sich die Kontaktsuche großer Popularität. Im vergangenen Jahrhundert ist der größte Wandel zu verzeichnen. Ganze Single-Zeitschriften gingen in den Druck. In denen stellte sich der Single mit einem Bild und einer Beschreibung seiner Person dem Singlemarkt vor. Diese Zeitschrift kann als Vorreiter der heutigen Singlebörse angesehen werden.

Wer sich bei einer Singlebörse registrieren ließ, galt als unvermittelbar. Es war regelrecht verpönt und keiner gab es öffentlich zu. Diese damalig „letzte Rettung“ hat sich bis in unseren heutigen Alltag positiv etabliert. Rund sieben Millionen Nutzer von Singlebörsen gibt es aktuell in Deutschland. Es wird zwischen Online-Dating und Mobile-Dating unterschieden. Anbieter für Partnervermittlungen haben darauf reagiert und für beide Nutzergruppen eine entsprechende Singlebörse in Ihrem Angebot. Der Beweis, 5 Millionen Singles loggen sich im Monat über ihr Handy in eine Singlebörse ein. Der Durchschnitts-Single ist zwischen 20 und 50 Jahre alt, nach oben hin offen.

Welche Singlebörse passt zu Ihnen?

love-903178_640Singlebörsen unterscheiden sich in der Absicht und im Aufbau. Es gibt viele Singlebörsen, die für spezielle Vorlieben eingerichtet wurden, generell unterscheiden sich drei Typen voneinander. Singlebörsen, Partnervermittlungen und Casual-Dating. Dabei spielen soziale Netzwerke eine immer größere Rolle.

Die spielerische Sinlgebörse

Eine Singlebörse ist eine Datingplattform mit einem hohen Unterhaltungsfaktor. Dazu zählen Bewertungsspiele aller Art oder Küsse und Blumensträuße zu verschenken. Sie ist zum Chatten, Flirten und verlieben. Bei Single.de, Neu.de, Friendscout24 und Dating Cafe kommt man spielend ins Gespräch mit anderen Singles. Frauen können sich kostenlos registrieren lassen. Männer müssen bei circa der Hälfte an angebotenen Singlebörsen einen monatlichen Beitrag zahlen. Es wird den Männern eine ernste Absicht unterstellt, sollten sie sich zu einem Beitrag verpflichten. Den Frauen wird nachgesagt, dass sie feste Absichten verfolgen.

Die (wissenschaftliche) Partnervermittlung

Eine Partnervermittlung ist die gezielte Vermittlung von Singles. Die Vermittlung findet durch eine Auswertung von Persönlichkeitstest und/oder psychologischen Tests statt. Charaktereigenschaften, Vorlieben und Abneigungen sind Richtwerte, nach denen ein geeigneter Partner ausgesucht wird. Basieren auf diese wissenschaftlichen Analysen sind die Partnervermittlungen nicht kostenfrei. Zu den größten und bekanntesten Partnervermittlungen zählen eDarling, Parship oder Elitepartner. Ein monatlicher Beitrag wird bei allen erhoben. Hinzu kommen im Einzelfall Gebühren für eine Kontaktvermittlung. PARSHIP sichert seinen Mitgliedern bei der Anmeldung eine bestimmte Zahl an Kontakten zu, kündigen sie die Mitgliedschaft vor Ende der Vertragslaufzeit, werden ihnen alle Vermittlungen in Rechnung gestellt. Diese Vorgehensweise ist nicht rechtens, daher ist bei jeder Partnerbermittlung, die mit Kosten Verbunden ist, Vorsicht geboten.

Top Secret!

girl-732319_640Casual-Dating ist die Vermittlung von unverbindlichen Sexkontakten. JoyClub, HOTorNOT, Mett2Cheet, Lovepoint, C-Dating oder Secret sind bekannte Singlebörsen dieses Typs. Diese Typ Singlebörse ist online und mobile erhältlich. Der Großteil dieser Singlebörsen ist für Sie als Nutzer kostenfrei. Ob Sie ein erotisches Abenteuer oder einen unbemerkten Seitensprung riskieren wollen, die Vermittlungsmethoden können Sie selber wählen. Entweder überlassen Sie es der Partnervermittlung einen geeigneten Partner nach Ihrer Vorstellung zu finden oder es ist Ihnen überlassen.

Der Alleskönner

Mobile-Dating ist die mobile Singlebörse für unterwegs. Sie ist kostenlos und als App für das Handy erhältlich. In ihr vereinen sich die drei Typen der Singlebörse. Vernetzt mit Facebook oder Instagram greifen Sie als Nutzer auf einen größeren Nutzerkreis zu, als dem, der ihnen bei einer Online-Singlebörse zur Auswahl stehen würde. Zoosk, Lovoo und Tinder werden noch am häufigsten genutzt. Der Vorteil einer mobilen Singlebörse liegt im Namen. Der Standort des Nutzers ist entscheidend für die Auswahl. Durch einen Radius werden Singles in der Umgebung angezeigt.